Wer Ewald Lienen dafür kritisiert, ein Freund des lauen Humors zu sein, irrt sich auf nicht weniger als zwei Ebenen.

Zum einen bin ich jemand, der sich seiner Umgebung genau anzupassen weiß, weshalb man mich weit über die Stadtgrenzen Elberfelds hinaus als Ewald „Chamäleon“ Lienen bekannt bin. Wenn ich also nicht die ganz großen Massenvernichtungswaffen der Unterhaltung aus dem Humorarsenal hervorhole, dann einerseits, weil ich das Gleichgewicht des Schreckens nicht stören möchte, indem ich meine deutschen Leser überfordere. Zum anderen ist meiner Leserschaft offenbar nicht bewusst, dass feinsinniger Humor von erster Qualität etwas ist, das – gerade in Verbindung mit Deutschen – dramatische und auf Jahre traumatisierende Folgen haben kann.

Zum anderen ist dies nicht das Medium für Qualitätslacher der Schenkelklopfersorte. Dies ist ein Fachblog für mäßige Unterhaltung. Wer sich also vor Lachen – wie man auf RTL so sagt – bepissen will, sollte von diesem – dem einzigen mir bekannten Blog mit Kravattenzwang und Anzugspflicht – lieber leise wieder verlassen und sich der schillernden vor-Lachen-auf-dem-Tisch-lieg-Welt von Atze Schröder und Cindy aus Marzahn zuwenden. Generell würde ich aber denen, die sich regelmäßig vor Lachen bepissen, zum Arztbesuch raten. Die Medizin macht auf dem Gebiet der Harninkontinenz erstaunlicherweise immer noch Fortschritte.

Bevor Sie uns aber verlassen, erlaube ich mir ein Wort der Humorerziehung: Die Untertitel sind nicht witzig gemeint, das ist einfach tschechisch.

Advertisements